Paxshalom - Die Seite für den Frieden

Paxshalom ist eine Seite, die zum Frieden aufrufen will!

Weltweit lodern kriegerische Konflikte, die in Ihrem Ausmaß häufig nicht bekannt sind. Länder in denen die eine Militärregierung die nächste ablöst und Kindersoldaten, die bereits mit 10 Jahren ein Maschinengewehr laden, entsichern und abfeuern können. Wie groß die Anzahl der weltweiten Konflikte ist kann man sich in Mitteleuropa, dass nun seit mehreren Jahrzehnten keinen Krieg mehr erlebt hat kaum vorstellen.

Es gibt sie dennoch: Sei es der Aufstand der Karen gegen die Militärkunta von Mjanmar, der mittlerweile schon so lange andauert, dass kaum einer mehr weiß wodurch er ausgelöst wurde. Die Idole der Jugend sind Kriegshelden, die Ihr Leben geopfert haben. je mehr Feinde sie getötet haben, desto inniger werden Sie verehrt. Hinrichtungen und Folterungen sind auf beiden Seiten nicht nur üblich, sondern stehen sogar auf der Tagesordnung. Die Karen wurden mittlerweile in das Grenzgebiet nach Thailand zurückgedrängt und erleiden täglich starke Verluste. Dazu kommt das Myanmar eines der ärmsten Länder der Welt ist und der Konflikt international kaum Aufmerksamkeit erregt. Vermutlich ist das auf die Dauer des Bürgerkrieges zurcükzuführen. Auch in Marokko, einem Land das für afrikanische Verhältnisse fortschrittlich ist tobt ein erbitterter Bürgerkrieg. Die heutuge Polisario ist eine Rebellenorganisation, dass sich um die fruchtbaren Gebiete seines ehemaligen Landes betrogen fühlt. Das Volk der demokratischen arabischen Republik Sahara, dass jedoch international nicht anerkannt wird, wurde durch einen Wall in die Wüste gesperrt. Der "Hassan Wall" ist über 2000 Kilometer lang und wurde nur aus einem Grund gebaut: das Volk der Westsahara sollte in die Wüste gesperrt werden und abgeschottet werden von Ihren fruchtbaren Ländereien und vor allem von Wasser. Seit Jahren führen die Rebellen einen aussichtslosen Kampf, um Anerkennung und Befreieung,

Die Liste der Konflikte lässt sich schier endlos erweitern und es kommen täglich neue Konfliktherde hinzu. Je größer die Unterschiede zu arm und reich werden und je knapper die Ressourcen werden, desto brutaler und grausamer werden die Konflikte geführt. In Europa ist es nur wenigen Menschen bewusst, dass beispielsweise während des Krieges in Ruanda über eine Millionen Menschen zu Tode gekommen sind.

Die Seite Paxshalom will dazu aufrufen, den Frieden in den Mittelpunkt zu stellen. Keiner der weltweiten Kriege hilft Ressourcen zu vermehren oder soziales Ungleichgewicht zu beseitigen. Der Mut zum Frieden sollte in den Vordergrund treten und statt kriegerischen Konflikten müssen die globalen und lokalen Probleme einvernehmlich geregelt werden. Nur auf diese Weise können probleme geregelt werden. Der Krieg, egal in welcher Form und wie er sich gestaltet machte jeher die Probleme größer anstatt sie zu lösen.

Tipps im Internet:

http://www.paxshalom.de/